Drucken

1. August 2018

Zum Newsarchiv

Einschränkung der Wasserentnahme aus der Weser

Die andauernde Trockenperiode wirkt sich derzeit negativ auf unsere Flüsse und Bäche aus.

Die Verantwortlichen des Flussvertrags Weser weisen darauf hin, dass die Weser und zahlreiche ihrer Zuflüsse zurzeit zu geringe Abflussmengen aufweisen. Dadurch ist das Überleben zahlreicher Wasserlebewesen gefährdet.

Bis sich die Niederschlags- und Abflusssituation wieder normalisiert hat, sind daher alle Anrainer der Weser und ihrer Zuflüsse aufgerufen, auf die Entnahme von Fluss- oder Bachwasser, z.B. für die Bewässerung des Gartens oder zur Viehtränke, zu verzichten bzw. diese auf ein Mindestmaß zu reduzieren.