Kriterien

Die Kampagne in Eupen

Erfahren Sie hier, welche Kriterien eine „Fairtrade Gemeinde“ erfüllen muss und sich die Kampagne in Eupen entwicklet.

Kriterium 1: Kommunale Verwaltung

Der Stadtrat beschlieβt, den Titel „Fairtrade Gemeinde” anzustreben und neben Kaffee mindestens ein weiteres Produkt des Fairen Handels im Rathaus zu verwenden und bei Veranstaltungen anzubieten.

In Eupen erfolgte der Stadtratsbeschluss am 2. April 2012. Im Rathaus werden Fairtrade-Kaffee, –Espresso und -Zucker sowie Honig aus Eupen verwendet und bei Empfängen werden Fairtrade-Wein und -Fruchtsaft ausgeschenkt. Präsentkörbe der Stadt werden u.a. auch mit Produkten aus Fairem Handel und aus der Region bestückt.

Kriterium 2: Einzelhandel und Gastronomie

In den lokalen Geschäften werden mindestens 2 Produkte aus Fairem Handel angeboten, in Cafés und Restaurants werden mindestens 2 Fairtrade-Produkte ausgeschenkt/verarbeitet und die Kunden entsprechend darüber informiert.
Die Mindestanzahl der Geschäfte und Gastronomiebetriebe ist abhängig von der Einwohnerzahl. Für Eupen gilt: 4 Einzelhandelsgeschäfte, 2 Gastronomiebetriebe

FAIR-kaufen in Eupen: 12 Geschäfte (Stand 08/2016)
FAIR-kosten in Eupen: 13 Gastronomiebetriebe (Stand 08/2016)

 

Kriterium 3: Unternehmen, Organisation und Schulen:

Unternehmen, Organisationen, Vereine und Schulen in der Gemeinde bieten ihren Mitarbeitern, Mitgliedern, Schülern etc. mindestens zwei Fairtrade-Produkte an, kommunizieren ihr Engagement und führen Sensibilisierungsaktionen durch.
Mindestanforderung: je ein Unternehmen, eine Organisation, eine Schule

FAIR-wenden in Eupen: 16 Einrichtungen, Unternehmen, Schulen, Behörden etc. (Stand 08/2016)

Kriterium 4: Kommunikation und Sensibilisierung

Die Gemeinde berichtet über ihre Teilnahme an der Kampagne und die Fortschritte der Kampagne in den lokalen Medien und über kommunale Kommunikationswege (Website, Stadtjournal etc.).
Mindestens einmal pro Jahr soll eine attraktive Aktion für die breite Öffentlichkeit durchgeführt werden.

Unsere Aktionen und Projekte bisher:

2018

Unterstützung des 40-jährigen Jubiläumsfestes des Weltladens Eupen, u.a. mit Kinderanimation zum Thema „Fair play -Faire Fußbälle“

2017

Projekt „Wie viel Regenwald steckt in Deinem Einkaufskorb?“ mit Posterausstellung und geführtem Waldrundgang zum Thema nachhaltige Holz- und Waldwirtschaft in heimischen Wäldern

2016

Neuauflage Stadtplan zum fairen Handel(n) und Fußballprojekt „Fair play – Faire Fußbälle“ mit Primarschulen

2015-2016

Projekt „Nachgefragt: Ernährung und Konsum, global und regional“ u.a. mit Filmvorführung „10 Milliarden-Wie werden wir alle satt“ und Diskussionsrunden mit Sekundarschulen und ZAWM

2014

Quizparcours zum fairen Handel

2013

Stadtplan zum fairen Handel(n) & Schaufenster zur fairen Vielfalt

Kriterium 5: Steuerungsgruppe

Eine lokale Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten auf dem Weg zur “Fairtrade Gemeinde” und bildet die Kontaktstelle für die nationale Kampagnenleitung und die Bürger. Die Gruppe steht allen offen und repräsentiert ein Maximum der lokalen Akteure aus der Entwicklungszusammenarbeit, der Geschäfts- und Vereinswelt, aus Verwaltung, Kirchen, Schulen etc.

Die Eupener Steuerungsgruppe besteht aktuell aus 9 Mitgliedern aus den verschiedensten Bereichen des Gemeindelebens.

Bisherige Treffen:
19.06.2013, 11.09.2013, 13.11.2013, 13.02.2014, 23.04.2014, 27.06.2014, 10.09.2014, 26.02.2015, 04.06.2015, 17.09.2015, 14.03.2016, 23.06.2016, 24.04.2017, 10.07.2017, 15.10.2017, 20.02.2018, 17.05.2018

Sie haben Interesse, sich in der Steuerungsgruppe oder im Rahmen einzelner Aktionen zu engagieren, Sie haben Ideen für Aktionen und suchen Unterstützung, dann kontaktieren Sie uns!

Kriterium 6: Erzeugung und Verwendung lokaler Produkte

Die Gemeinde unterstützt Initiativen zur Förderung lokaler, nachhaltiger Produkte.

Informationen zu lokalen Produzenten in Eupen und Informationen, wo Sie lokale Produkte kaufen können, finden Sie auf der interaktiven Karte.

Weitere Erzeuger von hochwertigen und nachhaltigen Produkten im Umland von Eupen und alles Wissenswerte rund um die Dachmarke „Made in Ostbelgien“ finden Sie unter dem entsprechenden Link.

Weitere Projekte und Aktionen, die in Eupen bereits durchgeführt wurden zur Sensibilisierung für die Verwendung regionaler Produkte und die Unterstützung der hiesigen Landwirtschaft, sind zum Beispiel:

  • Der Bauernhof zum Anfassen, eine Aktion des Rates für Stadtmarketing
  • Gutes aus Eupen! – Zusammenstellung, Bewerbung und Verkauf regionaler Spezialitäten über die Tourist Info Eupen, eine Initiative des Rates für Stadtmarketing

Ihr Ansprechpartner

Alexandra Hilgers
Umweltberaterin
Tel.: 087/ 59 58 19
Fax: 087/ 59 58 00