Kommunales Programm zur Ländlichen Entwicklung: Bürgerbeteiligung

Seit Kurzem nimmt die Stadt Eupen teil am Kommunalen Programm zur ländlichen Entwicklung (KPLE), einem Förderprogramm der Wallonischen Region.

Was ist das KPLE?

Es handelt sich dabei um ein Programm der Wallonischen Region, das es Bürgerinnen und Bürgern einer ländlichen Gemeinde ermöglicht, sich an der Erarbeitung von langfristigen Entwicklungszielen und Projekten zu beteiligen, mit der Zielsetzung, die Lebensqualität in der Gemeinde zu steigern.

Ländliche Entwicklung in der Stadt Eupen?

Dies ist tatsächlich kein Widerspruch, denn Eupen und besonders einzelne Stadtteile weisen gleichzeitig einen städtischen und einen ländlichen Charakter auf. Und genau wie andere ländliche Gemeinden steht Eupen vor zentralen Fragen in Bereichen wie Mobilität, Umwelt, Wohnen oder sozialem Miteinander. Diese Fragen soll das KPLE beantworten.

Wie läuft das KPLE ab?

In einem ersten Schritt führt die Stadt eine Ist-Analyse durch. Diese erste Bestandsaufnahme ist die Basis für alle weiteren Schritte des KPLE und bietet einen Überblick über wichtige Daten und Entwicklungen innerhalb der Gemeinde.

Anfang diesen Jahres wird diese Analyse in Zusammenarbeit mit der WFG in mehreren Viertelversammlungen vorgestellt und alle Einwohnerinnen und Einwohner haben die Möglichkeit sie zu ergänzen – um ihre eigenen Erfahrungen, Anmerkungen oder Ideen zum Leben in Eupen.

Nach den Viertelversammlungen können sich alle Bürgerinnen und Bürger für die Örtliche Kommission zur Ländlichen Entwicklung, kurz ÖKLE, bewerben und aktiv an der Gestaltung des Programms teilhaben. Diese Kommission wird aus 20 bis 60 Mitgliedern bestehen, die die unterschiedlichen Stadtteile, Altersgruppen, Berufsgruppen und Vereine repräsentieren. Ebenso werden Mitglieder aus dem Stadtrat vertreten sein. Die Kommission stellt somit eine Brücke zwischen Bevölkerung und Stadtverwaltung dar.

Auf der Grundlage der durchgeführten Analyse und der durch die Bürgerinnen und Bürger vorgebrachten Ideen und Anregungen bei den Viertelversammlungen wird die ÖKLE die Entwicklungsziele für unsere Gemeinde ausarbeiten.

In einem nächsten Schritt definieren offene Arbeitsgruppen konkrete Projekte und Maßnahmen, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Die Arbeitsgruppen setzen sich aus Mitgliedern der ÖKLE und interessierten Bürgerinnen und Bürgern zusammen. „Kleinere“ Projekte können auch schon während der Erarbeitung des KPLE umgesetzt werden.

Das KPLE ist die schriftliche Zusammenfassung des gesamten Prozesses und umfasst die Entwicklungsziele sowie die Projektentwürfe. Nach seiner Fertigstellung wird es bei der Wallonischen Region eingereicht.

Ab 2025 werden dann ausgewählte Projekte und Maßnahmen aus dem KPLE von der Wallonischen Region bezuschusst und unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der ÖKLE und der Stadt Eupen umgesetzt. Die WFG Ostbelgien VoG wird die Umsetzung der Projekte begleiten.

Wie können die Bürgerinnen und Bürger sich einbringen?

  • Bringen Sie Ihre Erfahrungen, Ansichten und Ideen in den Viertelversammlungen ein.
  • Teilen Sie uns Ihre Meinung über unsere Online-Umfrage mit.
  • Engagieren Sie sich in der ÖKLE oder in einer der offenen Arbeitsgruppen und gestalten Sie Ihre Gemeinde aktiv mit!

Für alle weiteren Fragen zum KPLE oder bei Interesse am Programm: kple@eupen.be