Drucken

14. Oktober 2022

Zum Newsarchiv

Der japanische Knöterich

Mit Hilfe des Projekts été solidaire schneiden wir jedes Jahr die Populationen des japanischen Knöterichs in Weser und Hill zurück.
Japanische Knöterich

Der japanische Knöterich zählt zu den invasiven Pflanzen. Zahlreiche Zierpflanzen wurden weit von ihrer Heimatregion in unsere Gärten und Parkanlagen eingeführt. Die meisten von ihnen sind völlig harmlos. Einige jedoch können sich fortpflanzen und sich in unserer Natur ausbreiten…, diese Pflanzen werden als
invasive Pflanzen bezeichnet.

Invasive Pflanzen verbreiten sich unkontrolliert und bedrohen unsere heimische Pflanzenwelt, indem sie diese verdrängen. Diese Pflanzen sind die zweite Ursache des Rückgangs der biologischen Vielfalt weltweit.

Weitere Informationen über den japanischen Knöterich:

  • Höhe: zwischen 2 und 3 m (manchmal 4 m)
  • Stängel: hohl, robust und mit Knoten (dem Bambus ähnlich)
  • Blumen: weiß grünlich, traubenförmig
  • Blätter: groß, grün, herzförmig
  • Wuchsform: buschig und dicht dank seiner kräftigen unterirdischen Wurzelstöcke

Bei weiteren Fragen:

Nadia Reinartz
Umweltdienst & Feststellungsbeamte
Tel.: 087/ 59 58 33
Fax: 087/ 59 58 00