Untermenü - Lebenssituationen > Euthanasie & Organspende

Euthanasie & Organspenden

Sterbehilfe

Sterbehilfe

Seit Mai 2002 wird in Belgien die Sterbehilfe nicht mehr unter Strafe gestellt; Voraussetzung ist jedoch, dass die vom Gesetzgeber vorgegebenen Bedingungen strikt eingehalten werden. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat zu diesem Thema eine Broschüre veröffentlicht, die sie unter den weiterführenden Dokumente dieser Seite finden (Erklärung zur vorgezogenen Sterbehilfe).

Außerdem hat der Bürger die Möglichkeit in seiner Gemeindeverwaltung eine vorgezogene Willenserklärung zur Euthanasie zu hinterlegen, diese Verfügung kann jederzeit vom Antragsteller zurückgenommen werden und hat eine maximale Gültigkeitsdauer von fünf Jahren. Nach Ablauf der Frist muss der Antrag erneuert werden!

Aus den beigefügten Antragsformularen ist ersichtlich, dass die vorgezogene Willenserklärung von zwei Zeugen (die kein finanzielles Interesse an Ihrem Tod haben), gegengezeichnet werden muss. Außerdem hat der Antragsteller die Möglichkeit, Vertrauenspersonen zu benennen, die im Falle eines Falles die entsprechenden Schritte einleiten und in seinem Interesse handeln.

Sollten diese Personen den Antragsteller nicht zur Gemeinde begleiten können, sollte er eine Kopie der jeweiligen Ausweise mitbringen, damit der Sachbearbeiter die Unterschriften vergleichen kann.

Weitere Informationen: Sozialdienst

Kontakte

  • Föderaler Öffentlicher Dienst (FÖD) Volksgesundheit, Sicherheit der Lebensmittelkette und Umwelt Eurostation II / Place Victor Horta, 40 bte 10 1060  Brüssel Belgien Tel.: +32 (0)2 524 71 11 oder +32 (0)2 524 97 97 (Call Center) info@health.fgov.be http://www.beldonor.be
  • ADMD - Association pour le Droit de Mourir dans la Dignité Vereinigung für das Recht auf ein würdevolles Sterben Rue du Président, 55 1050 Bruxelles Belgien Tel.: +32 (0)2 502 04 85 Fax: +32 (0)2 502 61 50 info@admd.be

Organspenden

Organspenden

Seit dem 13. Juni 1986 sind die Organentnahme und die -transplantation per Gesetz verankert.

Seither ist jeder Bürger ein potentieller Spender. Aus moralischen Gründen wird jedoch die Entscheidung der Angehörigen berücksichtigt und bei einer Verweigerung auf die Entnahme verzichtet.

Sie können bereits zu Lebzeiten eine Willens- oder Verzichtserklärung hinterlegen. Diese Erklärung können Sie im Sozialdienst abgeben.

Diese Verfügung hat rechtlichen Charakter und erspart Ihren Angehörigen - im Fall der Fälle - eine schwierige Entscheidung.

Weiterre Infromationen: Sozialdienst

Kontakte

  • Föderaler Öffentlicher Dienst (FÖD) Volksgesundheit, Sicherheit der Lebensmittelkette und Umwelt Eurostation II / Place Victor Horta, 40 bte 10 1060  Brüssel Belgien Tel.: +32 (0)2 524 71 11 oder +32 (0)2 524 97 97 (Call Center) info@health.fgov.be http://www.beldonor.be