Drucken

31. März 2020

Zum Newsarchiv

News-Feed: Coronavirus

Alle Infos für Ihre Gemeinde

1.4.2020

Entsorgung von Papiertaschentüchern und Einweghandschuhen

Kleine Aktionen für Umwelt und Mitmenschen: Helfen Sie mit!

Die Sensibilisierungsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus rufen uns  dazu auf, Papiertaschentücher zu nutzen und diese nach einmaligem Gebrauch zu entsorgen. Viele Bürger nutzen auch täglich Einweg-Handschuhe, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.

Diese Handschuhe und auch Taschentücher sollten möglichst in geschlossenen Mülleimern entsorgt werden und nicht in den öffentlichen Mülleimern. Sie sollten aber schon gar nicht in der Natur landen!

Jeder kann seinen Beitrag leisten zum Schutz der Natur und der städtischen Mitarbeiter, die die öffentlichen Mülleimer leeren.

Nehmen Sie bei ihren Spaziergängen und Einkäufen eine Tüte oder einen Beutel mit, um die benutzten Taschentücher und Einweg-Handschuhe darin sicher mit nach Hause zu nehmen!

Dort sollten sie direkt im Haushaltsmüll (im Restmüll, nicht im Altpapier oder -kunststoff) entsorgt werden!

Die Umwelt und die Mitarbeiter der Stadt danken Ihnen für Ihre Umsicht!

 

 

 

31.3.2020

Alle nützlichen Rufnummern auf einen Blick

27.3.2020

Abhol- und Lieferservice in Eupen (Dateien werden regelmäßig aktualisiert)

Hundekottüten am Stadthaus und in verschiedenen Geschäften erhältlich

Von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr können am Eingang des Stadthauses die kostenlosen Hundekottüten abgeholt werden.

Außerdem sind die Kottüten in während der Dauer der Isolierungsmaßnahmen in folgenden Geschäften erhältlich:

  • Zeitschriften Brock, Paveestrasse 2, 4700 Eupen (Tel.: 087/74 27 46)
  • Lollipop, Auf’m Bach 15, 4700 Eupen (Tel.: 087/55 30 41)
  • Bäckerei Lemaire, Lindenberg 12, 4701 Kettenis (Tel.: 087/55 32 22)
  • Ararat Markt, Paveestrasse 58, 4700 Eupen (Tel.: 087/ 23 25 40)
  • Colruyt, Herbesthaler Strasse 38, 4700 Eupen (Tel.: 087/74 01 48)
  • Delhaize, Aachener Strasse 38, 4700 Eupen (Tel.: 087/74 43 33)
  • Carrefour Market, Rotenberg 12, 4700 Eupen (Tel.: 087/55 59 01)
  • Eupen’s Bunter Shop, Schilsweg 63, 4700 Eupen (Tel.: 087/55 71 91)

25.3.2020

Häufig gestellte Fragen

Alle FAQs (Frequently asked questions) auf einen Blick.

Sonderausgabe Eupen erleben

20.3.2020

Häufig gestellte Fragen

Auf der Informationswebseite „Info-Coronavirus“ finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Thema Coronavirus:

https://www.info-coronavirus.be/de/faqs/

 

19.03.2020

Tipps für (Ost-)Belgier im Ausland

Wenn Sie oder Ihre Verwandte, Freunde usw. sich zurzeit im Ausland befinden, kann es eventuell zu Schwierigkeiten bei der Rückreise kommen. Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat eine Übersicht der Schritte erstellt, die unternommen werden können. Eine speziell eingerichtete E-Mail-Adresse für Ostbelgier im Ausland ist aktiv: reiseinfo.corona@dgov.be

18.3.2020

Verstärkte Maßnahmen auf dem Gemeindegebiet

Aufgrund der verstärkten Bemühungen zur Eindämmung des Coronavirus gelten auf dem Gemeindegebiet ab sofort folgende Maßnahmen:

Der Haupteingang zur Gemeindeverwaltung bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Die Bevölkerung kann die städtischen Dienste zwischen 9.00 und 12.00 Uhr sowie zwischen 13.00 und 16.00 Uhr telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Die Kontaktdaten der einzelnen Dienste lauten wie folgt:

Die direkten Kontaktdaten der anderen Dienste finden Sie zudem unter www.eupen.be/buergerservice/gemeindedienste

Termine werden nur in Sonderfällen vergeben. Wir bitten um Verständnis dafür, dass unaufschiebbare Anliegen prioritär bearbeitet werden und wir zurzeit keine Frist für die Bearbeitung anderer Anfragen nennen können, da dies von der weiteren Entwicklung abhängt.

Für allgemeine Infos können Sie die allgemeine Rufnummer kontaktieren: 087/59 58 11

Sollten Sie sich in einer schwierigen persönlichen Situation befinden, können Sie sich ebenfalls an diese Nummer wenden. Wir versuchen, schnellstmöglich mit Ihnen eine Lösung zu finden.

Die Müllabholung findet normal statt. Die Wertstoffhöfe bleiben jedoch geschlossen.

Beerdigungen sind weiterhin mit Einschränkungen erlaubt. Der Beisetzung dürfen bis zu maximal 10 Angehörige beiwohnen. Trauer- und Abschiedsfeiern – auch im privaten Kreis – sind jedoch untersagt.

An Hochzeiten dürfen nur das Ehepaar selbst und die Trauzeugen teilnehmen.

Private Feste und Feiern sind generell untersagt.

Die Kinderbetreuung ist weiterhin ausdrücklich erlaubt, insbesondere für Kinder, deren Eltern in Pflegeberufen arbeiten. Haushaltshilfen dürfen bei bedürftigen Menschen weiterhin ihre Arbeit verrichten.

Das Gemeindekollegium dankt der Bevölkerung im Rahmen dieser Ausnahmesituation für ihr Verständnis und ihre Mitarbeit. Wir hoffen, dass diese strikten Maßnahmen zum Allgemeinwohl beitragen werden und wünschen allen in den nächsten Wochen guten Mut und Gesundheit.

Bleiben Sie zu Hause, passen Sie auf Sich und andere auf

Der um die Ministerpräsidenten erweiterte Nationale Sicherheitsrat hat am Dienstag, 17. März, zusätzliche Maßnahmen beschlossen. Einerseits basieren diese Maßnahmen auf der Entwicklung der Verbreitung von Covid-19 in Belgien. Andererseits ergeben sie sich aus den neuen Schlussfolgerungen und Empfehlungen von CELEVAL (Evaluierungseinheit), die gestern und heute Morgen formuliert wurden.

Die getroffenen Entscheidungen sind aufs Neue das Ergebnis einer starken Zusammenarbeit zwischen den Kompetenzebenen, die für eine gute Bewältigung der aktuellen Krise unerlässlich ist. Jeder am Tisch ist sich bewusst, wie schwierig die unten aufgeführten Maßnahmen sind und in welchem Ausmaß sie sich auf das tägliche Leben aller auswirken werden. Aber der Ernst der Lage und der Schutz der öffentlichen Gesundheit machen diese Opfer notwendig.

Die Behörden zählen auf das Pflichtbewusstsein eines jeden Belgiers und vertrauen darauf, dass diese Entscheidungen, die zu seinem Schutz, aber auch zum Schutz seiner Angehörigen und Nahestehenden getroffen werden, voll und ganz respektiert werden. Nur das persönliche Engagement jedes Einzelnen wird dafür sorgen, dass diese Maßnahmen tatsächlich Auswirkungen auf die Situation haben.

Die folgenden Maßnahmen treten am Mittwoch, 18. März, mittags in Kraft und werden bis zum 5. April aufrechterhalten. Die Situation wird weiterhin täglich bewertet und kann im Laufe der Entwicklung angepasst werden.

  1. Die Bürger sind verpflichtet, zu Hause zu bleiben, um Kontakte außerhalb ihrer Familie so weit wie möglich zu vermeiden:
    • Außer, um zur Arbeit zu gehen;
    • Mit Ausnahme der notwendigen Fortbewegungen (zum Arzt, zu Lebensmittelgeschäften, zur Post, zur Bank, zur Apotheke, zum Tanken oder zur Hilfe für Menschen in Not);
    • Bewegung im Freien ist erlaubt und sogar empfohlen. Dies kann mit Familienmitgliedern, die unter dem gleichen Dach leben, und mit einem Freund geschehen. Ausflüge mit Familienmitgliedern, die unter demselben Dach leben, sind erlaubt. Es ist wichtig, einen angemessenen Abstand zu halten.
    • Gruppenbildungen sind nicht erlaubt.
  2. Die Unternehmen sind – unabhängig von ihrer Größe – verpflichtet, Telearbeit für jeden Arbeitsplatz zu organisieren, wo dies ausnahmslos möglich ist.
    • Für diejenigen, für die diese Organisation nicht möglich ist, wird die soziale Distanzierung strikt eingehalten. Diese Regel gilt sowohl für die Ausführung der Arbeit als auch für den vom Arbeitgeber organisierten Transport. Wenn es den Unternehmen nicht möglich ist, diesen Verpflichtungen nachzukommen, müssen sie ihre Türen schließen.
    • Wenn die Behörden feststellen, dass die sozialen Distanzierungsmaßnahmen nicht eingehalten werden, wird dem Unternehmen zunächst eine hohe Geldstrafe auferlegt; bei Nichteinhaltung nach der Sanktion muss das Unternehmen schließen.
    • Diese Bestimmungen gelten nicht für Schlüsselsektoren und wesentliche Dienstleistungen. Diese müssen jedoch sicherstellen, dass die Regeln der sozialen Distanzierung so weit wie möglich eingehalten werden.
  3. Nicht wesentliche Geschäfte und Einzelhandelsgeschäfte bleiben geschlossen, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Tiernahrungsgeschäften und Zeitungsläden.
    • Darüber hinaus wird der Zugang zu den Supermärkten geregelt, mit einer Beschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Kunden (1 Person pro 10m² und einer maximalen Anwesenheit von 30 Minuten).
    • Die Cafés sind verpflichtet, ihre Terrassenmöbel hineinzustellen.
    • Nachtgeschäfte können bis 22.00 Uhr geöffnet bleiben, vorbehaltlich sozialer Distanzierungsregeln.
    • Für Friseure ist jeweils ein Kunde gleichzeitig pro Friseursalon zugelassen.
  4. Der öffentliche Verkehr muss so organisiert werden, dass die soziale Distanzierung gewährleistet werden kann.
  5. Reisen außerhalb Belgiens, die nicht als notwendig erachtet werden, sind bis zum 5. April verboten.
  6. Märkte im Freien werden geschlossen. Essensstände sind nur dort erlaubt, wo sie unentbehrlich sind.

Schließlich können wir nicht genug betonen, dass die grundlegenden Hygienemaßnahmen weiterhin gelten.

Darüber hinaus werden alle Informationen auf der Website

https://www.info-coronavirus.be

verfügbar und aktualisiert sein. Die Telefonnummer 0800.14.689 wird weiterhin (8-20 Stunden) zur Verfügung stehen, um Fragen von Bürgern zu beantworten.

17.3.2020

Zugang zu öffentlich zugänglichen Sport- und Freizeitanlagen auf dem Gemeindegebiet untersagt

Der Zugang zu öffentlich zugänglichen Sport- und Freizeitanlage ist bis auf Weiteres verboten. Das betrifft unter anderem, aber nicht ausschließlich:

  • Spielplätze
  • Sportanlagen

Außerhalb des Schulbetriebes ist der Zugang zu den städtischen Schulhöfen verboten.

 

Warum ist es wichtig, dass wir alle sozialen Kontakte einschränken?

Um die Verbreitung des Covid-19 zu bremsen, müssen wir möglichst alle sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren und generell Abstand zueinander halten!

Dies gilt im öffentlichen wie im privaten Bereich. Das heißt natürlich auch, dass Versammlungen nicht ins Private verlegt werden und man sich auch nicht zum gemeinsamen Wandern und Picknicken trifft usw.

Wir möchten an die Solidarität und Verantwortung jedes Einzelnen appellieren.

Wenn wir uns bestmöglich an die Vorgaben halten, unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum beschränken und auch von kleinen Treffen im Freundeskreis vorerst Abstand nehmen, dann unterstützen wir damit aktiv die Pflegekräfte und Ärzte, die an erster Front gegen den Virus kämpfen.

Wir bitten Eltern außerdem darum, ihren Kindern (egal welchen Alters) zu erklären, dass es wenig Sinn macht Schulen zu schließen, wenn man sich stattdessen auf dem Spielplatz oder auf einer privaten Party trifft.

Es geht um die Entlastung des Systems und darum, sensible Personengruppen zu schützen. Auch dann, wenn man sich selbst topfit fühlt.

Wir danken der Eupener Bevölkerung für ihre Mitarbeit und Solidarität.

Wochenmärkte fallen vorläufig aus

Die Wochenmärkte in der Ober- und in der Unterstadt fallen bis auf Weiteres aus.

16.3.2020

Müllabholung findet wie geplant statt

Die Müll- und Getrenntsammlungen findet diese Woche wie gewohnt statt.Es kann jedoch sein, dass es zu Verschiebungen der gewohnten Uhrzeiten kommt.

Wir raten demnach, den Müll am Vorabend der Sammlung rauszustellen.

13.3.2020

Neue Maßnahmen auf föderaler Ebene

Wie am 10. März angekündigt, wird die Verbreitung des Coronavirus täglich neu bewertet. Die Gesundheitslage am heutigen Tage ist nicht dieselbe wie gestern oder morgen. Aufgrund der letzten Entwicklungen ist der Nationale Sicherheitsrat am Donnerstag, den 12. März, auf Ersuchen der Premierministerin und in Ansprache mit den Ministerpräsidenten zusammengetreten. Diese Zusammenkunft des Nationalen Sicherheitsrats ist im Anschluss an die Versammlungen der Expertengruppen Risk Assessment Group und Risk Management Group erfolgt.

Im Hinblick auf die Eindämmung der Epidemie wurde beschlossen, die bestehenden Maßnahmen um zusätzliche Maßnahmen der Einschränkung sozialer Kontakte zu erweitern. Diese Maßnahmen sind verhältnismäßig und auf maximale Effizienz ausgerichtet. Auf operativer Ebene gehen wir zur föderalen Phase über, d.h. alle Entscheidungen werden in einem insbesondere aus der Premierministerin, den zuständigen Ministern und den Ministerpräsidenten zusammengesetzten Krisenbewältigungsbüro getroffen. Diese Phase ermöglicht eine bessere Koordination und Information über die in den verschiedenen Teilgebieten getroffenen Maßnahmen. Die angekündigten Maßnahmen sind auf dem gesamten Staatsgebiet anwendbar.

Alle Befugnisebenen teilen den Willen, die beschlossenen Maßnahmen auf kohärente Weise zu ergreifen und umzusetzen und entsprechend zu kommunizieren. Wir möchten, dass Entscheidungen überall gleich umgesetzt werden. Prioritär ist dabei der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung.

Die Maßnahmen gelten von Freitag ab Mitternacht bis zum 3. April einschließlich. Wie zuvor wird die Entwicklung der Lage täglich neu bewertet.

Schulen:

  • In den Schulen wird der Unterricht ausgesetzt. Eine Betreuung wird zumindest für die Kinder des medizinischen Personals, des Pflegepersonals und der mit der Sicherheit beauftragten Behörden (öffentliche Sicherheit) organisiert. Für Kinder, deren Betreuung nur durch ältere Personen gewährleistet werden kann, können sich die Eltern ebenfalls an die Schulen wenden.
  • Krippen bleiben geöffnet.
  • Hochschulen und Universitäten wird geraten, Kursmodule online zu erteilen. Diese Schulen werden also nicht geschlossen, aber aufgefordert, Alternativen zu traditionellen Vorlesungen in Hörsälen oder geschlossenen Räumen anzubieten.

Geschäfte und Freizeitaktivitäten (Sport, Kultur, Folklore usw.):

  • All diese Aktivitäten werden abgesagt, unabhängig von ihrer Größe oder ob es sich um öffentliche oder private Veranstaltungen handelt.
  • Unter anderem Diskotheken, Kneipen und Restaurants bleiben geschlossen.
  • Hotels bleiben abgesehen von angrenzenden Restaurants geöffnet.
  • Hauslieferungen und Drive-in sind erlaubt.
  • Geschäfte sind die ganze Woche geöffnet, außer am Wochenende.
  • Lebensmittelgeschäfte und Apotheken hingegen öffnen ganz normal (auch am Wochenende). Allerdings wird ihnen geraten, die Hygienemaßnahmen auf der Grundlage der bereits mitgeteilten Empfehlungen zu verschärfen.

Arbeit:

  • Im Rahmen des Möglichen soll weiter gearbeitet werden, allerdings ist Telearbeit vorzuziehen und sollte verstärkt gefördert werden.

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren normal, es wird aber darum gebeten, nur unerlässliche Fahrten zu unternehmen. Angepasste Arbeitszeiten sollten es ermöglichen, eine Überlastung der öffentlichen Verkehrsmittel zu verhindern.

Diese Maßnahmen kommen zu den vorher festgelegten Maßnahmen hinzu. Wir bleiben in einer verstärkten Phase 2.

Wir sind uns sehr wohl dessen bewusst, dass diese Entscheidungen insbesondere in bestimmten Sektoren Auswirkungen auf die Wirtschaft haben werden.

In diesem Rahmen hat der Ministerrat am vergangenen 6. März zehn Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen verabschiedet:

  1. zeitweilige Arbeitslosigkeit aufgrund höherer Gewalt
  2. zeitweilige Arbeitslosigkeit aus wirtschaftlichen Gründen
  3. Zahlungsplan für die Arbeitgeberbeiträge
  4. Zahlungsplan für die Mehrwertsteuer
  5. Zahlungsplan für die Zahlung des Berufssteurvorabzugs
  6. Zahlungsplan für die Steuer der natürlichen Personen/die Gesellschaftssteuer
  7. Senkung der Vorauszahlungen der Selbständigen
  8. Aufschub oder Befreiung von der Zahlung der Sozialbeiträge der Selbständigen
  9. Zuerkennung eines Ersatzeinkommens für Selbständige (Anspruch auf Überbrückungs-maßnahmen)
  10. Flexibilität in der Ausführung von öffentlichen Aufträgen

Diese Maßnahmen unterliegen einer ständigen Bewertung und werden gegebenenfalls verstärkt.

Außerdem erinnern wir daran, dass mehr denn je die grundlegenden Hygienevorkehrungen gelten: Hände mit Seife waschen, husten und niesen in der Armbeuge und enge Kontakte vermeiden. Bei geringstem Zweifel sollten Sie Ihren Hausarzt kontaktieren. Jeder muss dazu beitragen, die Weiterverbreitung des Virus einzudämmen.

Nähere Einzelheiten über die Anwendung dieser verschiedenen Maßnahmen werden in den nächsten Stunden mitgeteilt. Diese Informationen können sie auf der eigens eingerichteten Website einsehen: https://www.info-coronavirus.be/de/

Bürger mit spezifischen Fragen können sich ebenfalls an folgende Telefonnummern wenden:

  • Für Fragen über Gesundheit oder öffentliche Ordnung: 0800/14.689
  • Für wirtschaftliche Fragen: 0800/120.33

27.2.2020

Grundlegende Hygienemaßnahmen

Allgemeine Informationswebseite für die Bevölkerung

Zur Information der Bevölkerung hat das Gesundheitsministerium eine Webseite mit nützlichen Informationen eingerichtet: Empfehlungen, nützliche Rufnummern, Antworten auf die häufig gestellten Fragen,…:

Die Infos werden unter der Aufsicht eines Experten- und Virologenausschusses regelmäßig aktualisiert.

Auf SPF Santé publique, Sécurité de la Chaîne alimentaire et Environnement werden außerdem regelmäßige Updates veröffentlicht.