Drucken

17. Februar 2021

Zum Newsarchiv

Fälle von Vogelgrippe in Eupen festgestellt

Die Kadaver sollten auf keinen Fall angefasst werden.

Seit Anfang Februar wurden im Park Klinkeshöfchen mehrere Vogelkadaver gefunden. Die Forstverwaltung teilt heute mit, dass bei diesen Kadavern die Vogelgrippe festgestellt wurde.

i
Meldung von toten Vögeln

Die Stadt und die Forstverwaltung bitten die Bevölkerung, die Forstverwaltung zu informieren, wenn weitere Vogelkadaver gefunden werden.

Fälle von tot aufgefundenen Wildvögeln können nur dann als anormale Sterblichkeit angesehen werden, wenn die folgenden 2 Bedingungen gleichzeitig erfüllt sind:

  • Mindestanzahl toter Tiere der unten aufgeführten Arten:
    • Enten, Gänsen, Schwänen, Greifvögeln und Lappentauchern: 1 Tier
    • Möwen: 10 Tiere
    • Andere Arten: 5 Tiere
  • Die toten Vögel wurden am selben Ort und zur selben Zeit gefunden

Auf der Webseite der AFSCA gibt es außerdem eine Fotostrecke zur Bestimmung der Arten (oder im Download-Bereich unten).

Schicken Sie Ihre Meldung an: eupen.cantonnement.dnf.dgarne@spw.wallonie.be

Einzelne Vögel können die Bürger selber über den Hausmüll selber entsorgen. Hierfür sollten Sie als Sicherheitsmaßnahme Mundschutz und Handschuhe tragen und die Vögel in einer Kunststofftüte verpacken. Alternativ können Sie eine Kunststofftüte nutzen, mit der Sie die Vögel anfassen und direkt einpacken. Den Vogel und ggf. Handschuhe werden dann über den Hausmüll entsorgt.

Nach der Entsorgung sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen.

In diesem Zusammenhang erinnert die Stadtverwaltung daran, dass Geflügel und privat gehaltene Vögel seit dem 15.November 2020 entweder in Käfigen gehalten oder mit einem Netz geschützt werden müssen. Dies gilt auch für Privatpersonen, die nur wenige Hühner besitzen.

Die Tiere müssen in geschlossenen Räumen gefüttert und getränkt werden, damit sie keinen Kontakt zu Wildvögeln haben.

Diese Maßnahme gilt auf unbestimmte Zeit!

 

Download