Untermenü - Lokale Agenda 21 > Infos zur Lokalen Agenda 21

Lokale Agenda 21 und Nachhaltige Entwicklung

Worum geht es da eigentlich?

Lokale Agenda 21 heißt übersetzt so viel wie „Was jetzt, im 21. Jahrhundert, bei uns vor Ort zu tun ist“.
Beim Erdgipfel der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro unterzeichneten mehr als 170 Staaten mit der Agenda 21 ein Handlungsprogramm zur Verbesserung der Lebenssituation aller Menschen in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht im 21. Jahrhundert. Dieser Aktionsplan basiert auf dem Prinzip der nachhaltigen Entwicklung, also einer Entwicklung, die unsere gegenwärtigen Bedürfnisse befriedigt und Lebensumstände verbessert, ohne dabei die Möglichkeiten zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse ebenso zu befriedigen.
Rund um den Globus sind seitdem Kommunen dem Aufruf der Agenda 21 gefolgt und in den Dialog mit ihren Bürgern, örtlichen Organisationen und der Privatwirtschaft getreten. Gemeinsam erarbeiten sie ihre an die lokalen Probleme und Bedürfnisse angepasste „Lokale Agenda 21“ und setzen diese zusammen um.

 

Schritt für Schritt zur „Eupener Agenda 21“

Vor der Erstellung einer Agenda, eines Handlungsprogramms, wird die Entwicklung und IST-Situation der Gemeinde in den Bereichen Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft und Partizipation in einer Bestandsaufnahme erfasst (siehe Rubrik DIAGNOSE).
Bestehende Aktionspläne und laufende Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen, sind ebenfalls wesentliche Bestandteile.
Die Definition von Entwicklungszielen und die Identifikation prioritärer Aktionsbereiche für die kommenden Jahren erfolgt im Dialog mit allen Akteuren, der Bevölkerung, der Verwaltung und Politik sowie der lokalen Wirtschaft.

Bürgerumfrage 2015: Nachdenken und Mitreden über die Zukunft der Stadt
und die Stadt der Zukunft

 

Wo der Schuh besonders drückt, das wissen die Menschen, die vor Ort leben und arbeiten am besten. Darum hat die Stadt Eupen vom 18. Juni bis zum 18. Juli 2015 eine Umfrage durchgeführt und alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Meinungen, Wünsche und Projektvorschläge mitzuteilen und sich an der Entwicklung und Umsetzung eines lokalen Handlungsprogramms zu beteiligen.

Insgesamt 510 Bürger haben sich an der Umfrage beteiligt, die aktuell ausgewertet wird. Der aus der Auswertung hervorgehende Ideenkatalog wird mit Verwaltung und Politik und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Der Ideenkatalog stellt eine wesentliche Grundlage dar für ein Handlungsprogramm zur nachhaltigen Entwicklung unserer Stadt, eine Eupener Lokale Agenda 21, die sich an den Wünschen und Bedürfnissen der hier lebenden Menschen orientiert..