Untermenü - Tourismus > Stadtgeschichte

Die Geschichte Eupens in Stichworten

Eupen (veraltet französisch Néau) ist eine Stadt in Belgien. In Eupen befindet sich der Regierungssitz der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und der Verwaltungssitz der Euregio Maas-Rhein. Eupen liegt an der Weser etwa 16 km südlich von Aachen sowie 45 km von Lüttich und Maastricht entfernt. Seine knapp 20.000 Einwohner sind zu etwa 90 % deutschsprachig.
(©Wikipedia)

1213 

Erste Erwähnung des Ortes Eupen und seiner Nikolaus-Kapelle im Herzogtum Limburg 

1288,
5. Juni

Durch die Schlacht von Worringen fällt das Herzogtum Limburg unter Johan I. an Brabant

1387,
22. Februar

Brabant und Limburg gehen an das Haus Burgund. Eupen wird im Krieg gegen Gelder niedergebrannt

1445 

Eupen zählt 156 Feuerstätten, Nispert 25, Stockem 16

1477 

Eupen fällt mit Brabantund Limburg an die österreichischen Habsburger 

1544,
15. Juni 

Karl V. verleiht Eupen das Recht, zwei freie Jahrmärkte abzuhalten 

1554

Eupen ist bekannt wegen seines Handels mit Tuchen und Nägeln

1555

Eupen fällt mit Brabant und Limburg an die spanischen Habsburger 

1565 

Erste Erwähnung der protestantischen Bewegung in Eupen 

1582,
6. Juli

Die Hälfte von Eupen wird in der Nacht von niederländischen Söldnern niedergebrannt 

1627

Eupen zählt 700 Haushaltungen und über 2 000 erwachsene Gläubige 

1635

Eine Pestepidemie vermindert die Eupener Bevölkerung 

1648

Eupen wird freie Herrlichkeit mit eigenem Gericht 

1674,
12. Juni 

Durch Siegelverleihung wird Eupen eine Stadt 

1680

Erste Errichtung einer Feintuchmanufaktur in Eupen. Beginn der Blütezeit 

1688,
20. Dezember

Eupen erhält das Recht, 5 freie Jahrmärkte abzuhalten 

1695

Eupen wird zur Pfarre erhoben 

1713,
11. April 

Vertrag von Utrecht. Eupen fällt mit Brabant und Limburg an die österreichischen Habsburger 

1783

Einrichtung eines Kaufmannskollegiums, eine Art Handelskammer 

1787

Errichtung eines Gerichts I. Instanz in Eupen 

1794

Eupen unter französischer Herrschaft im Ourthe-Departement, Präfektur Lüttich, Unterpräfektur Malmedy 

1815

Durch den Wiener Friedensvertrag kommt Eupen an die Rheinprovinz des Königreiches Preussen 

1827,
12. Januar 

Erscheinen der 1. Zeitung in Eupen 

1864

Der Stadt Eupen wird ein Stadtwappen verliehen 

1872

Errichtung der St. Joseph-Pfarre als zweite Eupener Pfarre 

1920 

Angliederung Eupens an Belgien. Bis 1925 Gouvernement Eupen - Malmedy 

1940,
18. Mai 

Annexion der Gebiete Eupen – Malmedy – St. Vith durch Deutschland 

1944,
11. September

Rückkehr unter die Verwaltung des Königreiches Belgien 

1977 

Zusammenlegung der Stadt Eupen und der Gemeinde Kettenis 

1983,
10. März 

Verleihung eines neuen Wappens durch König Baudouin