Untermenü - Sehenswürdigkeiten > Europäische Route der Industriekultur

Europas Industrielles Erbe

Wo steht die erst Fabrik der Geschichte? Die größte Dampfmaschine, die je konstruiert wurde? Die einstmals modernste Zeche der Welt?

Die Industrialisierung Europas has das Gesicht unserer Erde verändert. Zurück bleibt ein reiches industriekulturelles Erbe. Das ist über ganz Europa verteilt - ein riesiges Netzwerk. Man muss es nur aktivieren. Genau das tut ERIH: die Europäische Route der Industriekultur. Sie ist eine aufregende Entdeckungsreise zu den Meilensteinen der europäischen Industriegeschichte.

Was bedeutet ERIH?

Ob begehbare Produktionsstätte, industrieller Landschaftspark oder interaktives Technologiemuseum: ERIH verbindet sie alle. ERIH, das ist die Europäische Route der Industriekultur - ein Netzwerk der wichtigsten Standorte des industriellen Erbes Europas. Das Rückgrat bilden die so genannten Ankerpunkte. Gemeint sind die herausragenden Industriedenkmäler im einstigen Herzen der Industriellen Revolution: zunächst in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland. Doch das ist nur der Anfang. Denn ERIH wird wachsen - bis an die Grenzen Europas.

Ankerpunkte

Der Name sagt es schon: In den Ankerpunkten ist jede Menge verankert. Zuallererst der große Rahmen: Die Ankerpunkte veranschaulichen die gesamte Bandbreite der europäischen Industriegeschichte. Dann das attraktive touristische Angebot vor Ort: Besucher aller Altersstufen können hier Industriekultur "live" erleben - durch interessante Führungen, Multimedia-Präsentationen und herausragende Events. Und nicht zuletzt sind die Ankerpunkte zugleich Ausgangspunkte für die regionalen Routen.

Regionale Routen

Jede Region hat ihre Spezialitäten: Was für Küche und Gaumen gilt, trifft auch auf die europäische Industriekultur zu. Deren Stärke liegt tatsächlich genau darin: aus vielfältigen Traditionen ein großes Ganzes zu machen. Die regionalen Routen erschließen Landschaften und Gebiete, denen die europäische Industriegeschichte ihren Stempel aufgedrückt hat. Das Ruhrgebiet zum Beispiel. Oder Südwales, die "erste Industrienation der Welt". Dazu gehören immer auch weniger bedeutende Industriedenkmäler - die kleinen Räder im großen Getriebe.

Europäische Themenrouten

Stichwort Bodenschätze: Welche wurden wann, wo und wie aus der Erde geholt? Stichwort Textilproduktion: Welche Meilensteine markieren den Weg von der Faser zur Fabrik? Stichwort Transport und Kommunikation: Was waren die Gleise der Industriellen Revolution? Die Themenrouten greifen bestimmt Fragen der europäischen Industriegeschichte auf und zeichnen mögliche Verbindungslinien. Denen folgen sie europaweit und zu den unterschiedlichsten Industriedenkmälern. Das Ergebnis: ein "Schaltplan" der gemeinsamen Wurzeln europäischer Industriekultur.