Untermenü - Leben in Eupen > Donnerstag = Veggietag


Veggietag PlakatMöglichst viele Bürger der Stadt Eupen sollen an einem Tag pro Woche auf Fleisch verzichten, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Donnerstag ist Veggietag“ lautet der Titel der Sensibilisierungskampagne, mit der die Stadt die Bürger mit Plakaten, Flyern und Spots erreichen und zum Mitmachen animieren will.

Die hohe Zufuhr an tierischen Fetten trägt zu vielen chronischen Krankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs bei. Eine vegetarische Kost dagegen ist reich an Obst und Gemüse und deshalb gesünder.

Prinzipiell haben alle Eupener Schulen, das ÖSHZ, das Spital sowie der Horeca-Sektor zugesagt, zum Schulbeginn 2010 den Veggietag in Eupen einzuführen.

Niemandem soll etwas verboten werden. Es geht nicht darum, den Menschen die Lebensfreude zu nehmen. Alles läuft auf freiwilliger Basis.

Na dann: „Donnerstag = Veggietag


Veggietag in Eupen

Seit September 2010 wurde auch in der Stadt Eupen der „Veggietag“ eingeführt.

Mit dieser Initiative, die gemeinsam mit dem Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens ins Leben gerufen wurde, werden die Eupener Bürger eingeladen, freiwillig mindestens einen Tag in der Woche vegetarisch zu essen.

Jeder Einzelne kann durch die Reduzierung seines Fleisch- und Fischkonsums das Klima, seine Gesundheit und sein ganzes Umfeld positiv beeinflussen.
Der vegetarische Donnerstag ist ein guter Anfang!

Drei Gründe für den Veggietag:

1) Gesundheit
Ein Tag in der Woche ohne Fleisch oder Fisch ist gesund.
In Belgien essen wir zuviel tierische Produkte und zuwenig Obst und Gemüse.
Diese Art der Ernährung erhöht das Risiko von Herz-und Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Diabetes und mancher Krebsarten.
Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO würden jährlich 13.000 Todesfälle in Europa verhindert, wenn nur 1% weniger tierische Fette konsumiert würden.

2) Umweltschutz
Der Veggietag hilft, das Klima zu schützen.
Eine Studie der FAO ergab, dass die Massentierhaltung 18% der treibhauswirksamen Gase erzeugt.

3) Welthunger
Ein Hektar Land produziert Rindfleisch für die Ernährung von nur einem Menschen oder aber ausreichend Kartoffeln für 22 Menschen.
Für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch werden rd.15.000 Liter Wasser benötigt!

DG PEBMan muss sich keine Sorgen machen, dass durch den Veggietag die Ernährung sich zu einseitig gestaltet: Fleisch und Fisch können durch andere Lebensmittel ersetzt werden, die reich an Eiweiß, Vitaminen und Spurenelementen sind.

Der „Veggietag“ ist natürlich eine rein freiwillige Initiative.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen am „Veggietag" auch zu Hause vegetarisch zu essen.